Fit durch den Herbst

Fit durch den Herbst

Die Blätter färben sich, die Temperaturen sinken allmählich und die Tage werden kürzer. Der Herbst ist da! Man nimmt sich mehr Zeit zum Lesen, brüht sich einen heißen Tee auf und holt die Kuscheldecke aus dem Schrank. Der Herbst hat viele schöne Facetten, doch was gibt es für Hundebesitzer & Hund zu beachten?

Immunsystem stärken

Ein intaktes Immunsystem ist die beste Vorsorge für nasskalte Herbsttage. Gesundes Futter und ausreichend Bewegung an der frischen Luft wirken sich positiv auf das Immunsystem deines Hundes aus. Hat Euch ein Regenschauer beim Spazierengehen erwischt, sollte das feuchte Fell und die Pfoten nach dem Spaziergang gründlich trockengerieben werden, denn auch Hund kann sich eine Erkältung zuziehen.

Bleib sichtbar, wenn die Tage kürzer werden

Im Herbst werden die Tage kürzer und es wird früher dunkel. Hund und Halter sollten deshalb gut sichtbar sein, gerade für andere Verkehrsteilnehmern. Reflektierende Kleidung oder eine Warnweste für Herrchen und Frauchen sowie reflektierende Halsbänder oder Leinen für den Hund sorgen für ein Extra an Sicherheit. Zusätzlich kann Hundebesitzer(in) eine handliche Taschenlampe bei sich tragen, um gegebenenfalls den Boden ausleuchten zu können. Straßen sollten besser nur an gut ausgeleuchteten Stellen überquert werden. Doch nicht nur das Überqueren dunkler oder schlecht einsehbarer Straßen birgt Gefahren, denn im Herbst sind auch die Jäger im Wald vermehrt aktiv, weshalb auch hier mehr Sichtbarkeit mehr Sicherheit bedeutet. Generell kannst Du Dich vorab informieren, wo und ob gejagt wird.

Fellpflege

Bei vielen Hunderassen steht in Herbst der Fellwechsel an. Vor allem langes Fell braucht Unterstützung bei der Pflege. Das Entfernen der Unterwolle durch ausgiebiges Bürsten sollte mit speziellen Fellbürsten geschehen, damit die empfindliche Haut des Hundes nicht verletzt wird. Um das Wachstum des Winterfells zu unterstützen, kann beispielsweise Leinöl, welches reich an Omega-3-Fettsäuren ist, zum Futter hinzugegeben werden.

Gelenkbeschwerden beim Hund

Leidet Dein Vierbeiner an Gelenkbeschwerden, können sich die Symptome in der nasskalten Herbstzeit verschlechtern. Achte darauf, ob Dein Hund beim Laufen verstärkt Schmerzen zeigt bzw. ob sich das Gangbild verschlechtert. Dies kann ein Hinweis auf einsetzende Arthrose sein. Spaziergänge können in dem Fall kürzer gestaltet werden. Halte Deinen Hund außerdem ausreichend warm. Eine zusätzliche Decke im Hundebett kann bereits Abhilfe schaffen. Lasse Gelenkbeschwerden ggf. von einem Tierarzt untersuchen.

Der Herbst hat auch schöne Seiten

Die farbenfrohe Laubpracht im Herbst lädt für schöne Spaziergänge mit Deinem Liebling ein. Das Spielen im Laub oder das Verstecken eines Leckerlis unter einem selbstgebauten Laubhaufen mit anschließendem Suchspiel bringt Dir und Deinem Hund jede Menge Spaß.

Leave a Reply

Close Menu
×